RPG-Maker Quartier

Hier dreht sich alles um die RPG-Maker-Reihe von ASCII/Enterbrain. Der RPG-Maker ist ein Tool, mit dem du dir dein eigenes kleines Rollenspiel erstellen kannst. Du findest hier alles, was du dazu brauchst. Aber natürlich umfasst die Community noch mehr!
Aktuelle Zeit: Fr Okt 19, 2018 0:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
Offline
Rotfüchschen
Rotfüchschen
Benutzeravatar
Beiträge: 247
Alter: 26
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mo Mai 17, 2010 10:07 
Der kleine Trupp setzte sich langsam in Bewegung. Gegen den kalten Wind stapften sie über das nun scheinbar endlose Feld, welches zwischen Waisenhaus und Dorf lag. Der Horizont verschwamm mit der Kontur tausender Bäume, während das ersehnte Dorf sich langsam dazwischen abzeichnete.

Lisa trottete völlig aufeglöst hintendrein. Sie hatte sich beim Sprung aus dem Fenster den Knöchel verstaucht, traute sich aber nicht, es jemandem zu sagen. Ihr verweintes Gesicht starrte auf den Boden, während sie gegen weitere Tränen ankämpfen musste. Sie wollte wieder ins Warme. Aber sie wollte auch nicht zurück. Aber ihr war trotzdem kalt und ihr tat der Fuß doch weh. Aber Leute mochten es nicht, wenn ihr etwas weh tat. Dann waren sie nicht mehr nett zu ihr... Sie spürte wie der Kloß in ihrem Hals immer größer
wurde. Schließlich konnte sie es nicht mehr zurückhalten und knickte weinend auf der Wiese ein.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mi Mai 26, 2010 18:39 
"Hey... was is?" zischelte Katalina, blickte nach hinten und sah das weinerliche Mädchen - Lisa - auf dem Boden hockend, sich den Knöchel haltend. Zu wievielt sie unterwegs waren konnte sie nicht unbedingt überblicken... nur irgend etwas in ihr hinderte sie daran, einfach weiter zu gehen.

So kannte sie es aus ihrer Zeit hier. Man hatte sie hier her gebracht, gegen ihren Willen... wie so vieles andere auch, das man gegen ihren Willen tat. Dass sie als schwaches Mädchen geboren wurde zum Beispiel. Schwach und nutzlos, so hatte man sie bezeichnet, bevor sie hier her kam. Wie oft hatte sie geweint, wenn sie Hilfe gebraucht hatte? Wie oft war sie alleine und musste frierend vor Gefühlskälte ausharren, wo sie nur einige wenige wärmende Worte, eine einfache Umarmung oder eine helfende Hand gebraucht hätte?
Statt dessen schlug und trat man sie in dem, was man ihr zu Hause nannte. Gewürgt und gepeinigt wurde sie.

Schließlich tat sie etwas, wovon sie nie glaubte, dazu in der Lage zu sein. Sie schritt auf das weinende Mädchen zu und ging vor ihr in die Hocke, blickte ihr in die Augen, allerdings ohne etwas zu sagen. Sie hielt ihre linke Hand dem Mädchen entgegen als Zeichen, ihr helfen zu wollen...

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Rotfüchschen
Rotfüchschen
Benutzeravatar
Beiträge: 247
Alter: 26
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: So Mai 30, 2010 13:26 
Instinktiv griff Lisa nach der ausgestreckten Hand, wie ein Kleinkind nach der Flasche. Sie schluchzte und Katalina stellte sie auf
die Beine, doch Lisa knickte sofort wieder ein und fing an, so laut zu weinen, dass sich die ganze Gruppe nach ihr umdrehte.
"Ich kann nie wieder laufen!!!", plärrte Lisa in die ansonsten eher stille Nacht hinein.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Sa Jun 05, 2010 10:46 
Was kümmert mich denn... Katalina schien vollends die Kontrolle über sich zu verlieren, denn als sie ihren Gedanken auf halben Wege ausgedacht hatte, hielt sie das Mädchen auf ihrem Rücken sitzend, mit ihren Armen unter den Beinen des Mädchens hindurch und rannte. Das Mädchen - Lisa - weinte bitterlich und plärrte immer wieder "Mein Fuß... ich kann nie wieder laufen", während Katalina nur noch rannte... immer weiter, schwitzend und keuchend. Sie rannte über den letzten Rest der Wiese, auf eine befestigte Straße zu.
"Lauft, ihr Trottel... da hinten kommt was...!" schrie Katalina, als sie an einigen anderen Kindern vorbei stürmte... mit dem sich vor Angst immer fester klammerndem Mädchen huckepack auf dem Rücken tragend...

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 1905
Alter: 28
Wohnort: Endwelt
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: So Jun 06, 2010 19:46 
Alles was Jake sah waren Bäume die rasend an seinen Augenwinkeln vorbeizogen. Er sah die anderen Kinder vor sich herrennen, die beiden Mädchen waren dicht hinter ihm. Er hatte sie in der Panik überholt als eine von
ihnen scheinbar gestürzt war und die andere ihr zu helfen schien. "Wohin laufen wir? Hey Leute!"
Jake warf einen Blick zurück und sah, dass die Mädchen sich von ihm entfernten. Und nochetwas.
Was ist das? Es sah aus wie Schatten. Dunkle, schmale Silhoutten die hinter den Mädchen durch die Bäume
zogen und immer näher zu kommen schienen. "Lauft ... Lauft!", schrie Jake den Mädchen zu. Lisa warf einen
Blick zurück, hielt ihr weinen kurz inne und brach sofort wieder in Tränen aus als sie die Gestalten hinter sich
erblickte die mit angsteinflößender Geschwindigkeit hinter ihnen aufholten. "Was sind das für Dinger?!"

Ein Schrei durchzog die Wälder und verschluckte Jakes Frage. Er kam von vorn, die Jungs. "Nein!"
Jake bremste ab, als Tommy kehrt machte und direkt auf ihn zulief. "Lauf Jake!", schrie er und rannte an ihm vorbei.
Dave folgte ihm und rempelte Jake beinahe um. Jake selbst stand einen Moment starr und blickte auf die Straße
die vor ihnen begann. Mitten auf dem Weg stand eine spindeldürre, blasse Gestalt. Sie standen keine zwanzig
Meter voneinander entfernt. Der Mond schien ihm in den Rücken und warf tiefe, pechschwarze Schatten in
die mageren Gesichtszüge der Person. "Was steht der mitten auf der Straße? Wer ist das? ... Das ist keiner
der Betreuer. Ganz sicher nicht ..." Lauf ... Lauf ...

_________________


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Wolkenmaler
Wolkenmaler
Benutzeravatar
Beiträge: 904
Alter: 25
Wohnort: Between your eyes.
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: So Jun 13, 2010 21:16 
Ich kam aus einem dichten Nebel hierher. Wie? Das weiß ich nichtmehr.
SIE holten uns damals aus unseren Zimmern, wehren konnten wir uns nichts.
Jetzt bin ich hier - mehr weiß ich nicht.
Ich stehe auf einer Straße. Ich sehe Wälder. Es ist dunkel und ich höre schnelle Schritte.
Ich bin starr. Starr vor Angst. Beine bewegt euch! Warum tut ihr nicht was ich will?

Ich starre auf die leere Straße und höre die Schritte näher kommen und nehme nur Silhoutten war. Sind es SIE!?
Bitte nicht! Sie kommen näher. Wer...wer seid ihr...tut mir nichts...


Jacob stand da und blickte in die Richtung von Schatten. Was taten sie hier? Sie rannten auf ihn zu. Eine der gestalten schien stehen zu bleiben und ihn wahrzunehmen. Jacob lief in kleinen tapsenden Schritten auf sie zu. Er wurde schneller. Und sah wie sie näher kamen. Kinder in seinem Alter? Sie schrien. Sie weinten. Sie hatten Angst. Er sprürte das. Er versuchte zu schreien. "Hey!" "Hallo!". Doch sie rannten weiter und reagierten nicht.

Dann sah Jacob SIE. Die Schatten von damals. Es stach in seinem Herz als würde man es ihm herrausreissen wollen. Jacob brach zusammen. Und nahm nur noch schreie und schritte wahr....

_________________


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Supermoderator
Supermoderator
Benutzeravatar
Beiträge: 1892
Alter: 34
Wohnort: Baumstamm Slimewars: Coonie, Sleimdall, Sub Zero
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mi Jun 16, 2010 4:04 
Die Kinder rannten auf der Straße in Richtung des schutzverheißenden Dorfes.
Kaum einer wagte es nach hinten zu blicken, jeder rannte so schnell er konnte.

Ein weiteres Kind schien zu ihnen gestoßen zu sein.
Keiner wagte es Fragen zu stellen, zu groß war die Angst zurückzufallen.
Alle rannten aus Leibeskräften.

Man hätte in der Dunkelheit das Dorf trotz des Nebels längst erblicken müssen.
Sie liefen bis ihre Körper nicht mehr mit machten und sie Atemlos zum Stillstand kamen.
Die Kinder drehten sich um. Wurden sie noch verfolgt? Scheinbar nicht.
Alle sahen sich gegenseitig an, die Augen stoppten bei dem unbekannten Kind.
Doch dann erschien ein Torbogen aus dem Nebel und die Kinder blickten um sich.
Sie hatten es ins Dorf geschafft.

Die Erleichterung die man sich erhoffte blieb jedoch aus.
So sehr die Mauer und die Häuser den Nebel eindämmten, man konnte gerade Zwei - Drei Häuser weit sehen.
Alles wirkte Fremd und ausladent.
Die Fenster des Erdgeschoßes eines jeden Hauses verbarrikadiert oder zugenagelt.
Die Straßenlaternen waren nicht eingeschaltet.
In keinem Haus brannte Licht.
Die Pflanzen trugen verwelktes Blattwerk.

Was als Funken Hoffnung begann, lag nun gleich einem Friedhof in Dunkelheit und Stille vor ihnen.

_________________
Test, Test. Dieser Text dient ganz einfach nur als Platzhalter. :PBild *Purr*


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mi Jun 16, 2010 8:08 
Katalina keuchte und schwitzte. Es war eine Sache, vom Weisenhaus hier her zu rennen, aber es war eine ganz andere, dabei noch jemanden huckepack zu tragen. Zudem machte sich ein pochender Schmerz an ihrer rechten Hand bemerkbar. Das Mädchen, das sie huckepack trug, wimmerte noch immer, also wäre es denkbar ungünstig, sie jetzt abzusetzen und nach der Hand zu sehen... auch wenn die brannte, als würde sie in ein Feuer greifen. Sie keuchte und ließ dabei ihren Blick über das wenige wandern, was der Nebel ihr preis gab.

Teile von drei Hausfassaden waren zu sehen, doch die sahen nicht wirklich so aus, als würde hier noch jemand wohnen. Vernagelte Fenster, marode, teils zerstörte Türen, hier und da abgebröckelter Fassadenputz, kein Licht von Straßenlaternen, verwelkte Pflanzen... auch sah sie einige wenige zerbrochene Dachziegel auf dem Boden liegend. Die anderen Kinder, zu denen Katalina ihren Blick dann wandern ließ, schienen ebenso ratlos oder auch enttäuscht zu sein wie sie selbst.

Wieder dieses Pochen in der rechten Hand, das sie ihr Gesicht kurz schmerzverzerrt wirken ließ. Nur schwer war es, ein Wimmern vor Schmerzen zu unterdrücken. Doch was nun? Bevor es jemand anders tat...

"HALLO?!? IST DA JEMAND?!?" rief Katalina, so laut sie konnte, in das vom Nebel fast vollständig verdeckte Dorfpanorama...

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Wolkenmaler
Wolkenmaler
Benutzeravatar
Beiträge: 904
Alter: 25
Wohnort: Between your eyes.
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mi Jun 16, 2010 23:18 
"HALLO IST DA JEMAND!?" schrie eines der Mädchen. Jacob war mit ihnen gerannt. Und vor IHNEN weg. Doch nun sah er ein, dass er in einem Albtraum gefangen war. Die vernebelte Dunkelheit. Es wirkte...tot... Jacob wagte es garnicht das Wort auszusprechen. Er hatte Angst davor - davor zu sterben.

Sie alle keuchten und husteten. Sie waren erschöpft und die Nerven am Ende... Jacob hingegen ging es gut. Er musste anscheinend nicht so lange rennen wie die anderen. Eigentlich interessieren, sie ihn nicht. Also ging er weiter.

Jacob lief an ein paar der Wände vorbei. Und schielte durch die zu gebretteten Fenster. Er konnte nichts erkennen. Die anderen Kinder lies er weiter hinten stehen, die scheinbar über ihn zu reden.

_________________


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 1905
Alter: 28
Wohnort: Endwelt
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mo Jun 28, 2010 22:01 
Es war so finster. So kalt. Die Kinder begannen sich aufzuteilen. Verschwanden im milchigen Nebel der den Horizont
verschlang. Jake fror am ganzen Körper. Er zog den Reißverschluss seiner Jacke zu und zog den Kopf zwischen
die Schultern, damit der kühle Wind ihm nicht in den Kragen ziehen konnte.

Das ist ein Traum. Es muss ein Traum sein. Bitte. "Ich will hier raus ..."
Jake warf einen Blick zwischen den moosigen Brettern hindurch die die Fenster der gesamten Wohnhäuser
von außen versperrten. Er wischte mit der Handkante den schmierigen, staubigen Film vom Glas der Scheibe
und schob sich dichter ran in der Hoffnung etwas erkennen zu können.

Nichts. Nur Schwärze. Endlose, leere Schwärze. Kein Licht schien durch den engen Nebel, kein Funke erhellte
die düsteren Wohnhäuser. "Die Häuser sehen leer aus.", rief er den anderen Kindern zu, doch sie antworteten
ihm nicht, schienen ihn nicht hören zu können. Ihm war bei der Sache nicht ganz wohl. Sein Herz raste noch immer
von der Angst und der Erschöpfung, seine Atmung war schwer und tief. Jake zog die Jacke enger zusammen
und presste sie sich fest an die Brust. Er blickte einmal kurz um sich und trat dann an die Tür zu seiner Linken.

Sei verschlossen. Bitte. Geh nicht rein.
Seine kleine Hand umfasste den Türknauf. Er ließ sich nicht drehen. "Glück gehabt", begann er, als die Tür
unter dem Druck seiner Hand nachließ und sich nach innen öffnete. "Oh Gott. Nein. Nein ..."

_________________


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Sa Jul 03, 2010 21:20 
Kleines... komm... komm und nimm deine Bestimmung in die eigenen Hände!

Katalina sah nach links... sah nach rechts... niemand war zu sehen. Die anderen Kinder schienen in den kleinen Gässchen zwischen den Häusern unterwegs zu sein, um nachzuschauen, ob überhaupt noch jemand hier war. Danach sah es nämlich auf den ersten Blick nicht aus.

Kleines... sieh... du wirst deiner Bestimmung nicht entfliehen können. Nimm deine Bestimmung an!

Katalina setzte das Mädchen ab, das sie bislang getragen hatte und sah wieder um sich herum, erblickte jedoch niemanden. Ihr Herz raste, kam ihr die Stimme doch sehr bekannt vor. Es war die Stimme, die sie in ihrer Einsamkeit immer heimgesucht hatte. Die Stimme, die ihr stets mit Spott begegnet war. Die Stimme, die ihr alles als Teil einer Prüfung erklärte. Die Stimme, die sie schier in den Wahnsinn getrieben hatte.

Mit einem Mal stand ein Junge vor ihr, der wohl in ihrem Alter zu sein schien. Gekleidet war er irgendwie... anders als sie. Er trug ein Rüschenhemd, darüber ein Brokatwams mit dazu passender Hose und Schuhen. Das Haar war lockig und von blonder Farbe, die Augen hingegen rubinrot. Der Junge hatte die Hände in den Taschen des Wamses und sah mit steinerner Mine zu ihr. Er nahm die rechte Hand aus seiner Jackentasche und deutete mit der offenen Hand auf Katalina, ehe er sie vor sich auf Halshöhe hielt, zur Faust ballte mit ausgestrecktem Daumen und von links nach rechts am Hals vorbei fuhr. Er lächelte...

Katalina rieb sich die Augen... als sie sie wieder öffnete, war der Junge verschwunden. Was geschah hier nur?

Du hast gesehen, was dich erwartet. Akzeptiere deine Bestimmung und nimm sie in die eigenen Hände...

Katalinas Aufregung war wohl so offensichtlich, dass das Mädchen vor ihr auf dem Boden sitzend sie fragend anzusehen schien. Sie hatte wohl nichts von dem gesehen oder gehört, was Katalina wahrgenommen hatte. Verlor sie nun langsam den Verstand?

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Wolkenmaler
Wolkenmaler
Benutzeravatar
Beiträge: 904
Alter: 25
Wohnort: Between your eyes.
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: So Jul 04, 2010 22:01 
Jacob lief zurück und bemerkte, dass keiner mehr da war ausser ihm. Doch! Zwei Mädchen. Die eine saß auf dem Boden und die andere starrte Löcher in die Luft und schien abwesend zu sein. Jacob lief langsam zu ihr und schniptte dann zwei Mal mit den Fingern. Nach einem kurzen Schrecken schien sie wieder bei Sinnen zu sein.
"Ist alles ok?" fragte er mit großer Vorsicht. Er kannte ja keinen dort...wie war er überhaupt hier her gekommen?

Jacob wartete vergeblich auf eine Antwort, also wandte er sich dem anderen Mädchen zu. "Tut's weh?" fing er an. Die Augen des Mädchens waren rot von all dem weinen. Sie nickte ihm nur zu. Jacob saß sich zu ihr und sah sich kurz den Fuß an. "Das ist nicht schlimm. Das hatte ich schon oft." und lächelte sie an. "Du bist nicht von uns? Also...aus dem Haus? Wer bist du?" fragte sie ihn dann schliesslich. "Ich bin Jacob ich...hab keine Ahnung...woher ich komme, aber ich denke ich bin auf der guten Seite."

"Ah! Hilfe!" kam es aus einer Gasse geschrien und Jake hatte Angst es könnte etwas passiert sein. Einer der Jungen kam aus dem kleinen Gang gerannt und schrie nurnoch: "Da! Da!". Jake war neugierig geworden. Es lief ihm eiskalt den Rücken herunter. Es war finster. Der Wind zischte nur so umher. Er blickte in die Tür die der Junge, Jake, geöffnet hatte. Auf den ersten blick sah er nichts. Auf den zweiten jedoch einen bewegenden Schatten. Ein Mensch? Oder...etwas anderes? Jacob war star vor Angst...

_________________


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 6:56 
Dieser Hilfeschrei hatte ihre Aufmerksamkeit zurück geholt, dieser Junge im Brokatwams war verschwunden. Was ging hier nur vor? Erst diese seltsame Erscheinung, nun Hilferufe... wo war sie nur hinein geraten. Und noch seltsamer war, dass ihre Hand nicht mehr schmerzte und bei einem Blick darauf die Wunde auch nicht mehr da war. Erst jetzt bemerkte sie, dass ein Junge zu ihr und dem Mädchen gestoßen war, das sie die ganze Zeit über getragen hatte.

"Siehst du? Ich habe dir ein kleines Geschenk zukommen lassen, mein Kind. Und... jemanden... vorgestellt. Ihr werdet euch wieder sehen und... nun... dann wirst du dich entscheiden müssen... ha, ha, ha...

Katalina wandte sich um, sah aber niemanden... niemanden außer dem vorbeihuschendem Schatten und von dem, so hatte sie den Eindruck, würden diese Worte nicht gekommen sein. Vielmehr glaubte sie, die Worte wären aus ihrem Kopf gekommen... wo war sie hier nur hinein geraten?

"Was ist hier los?" fragte sie den Jungen in ihrer Nähe...

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Supermoderator
Supermoderator
Benutzeravatar
Beiträge: 1892
Alter: 34
Wohnort: Baumstamm Slimewars: Coonie, Sleimdall, Sub Zero
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Do Jul 08, 2010 16:51 
"Da ist irgendwas..." Antwortete Jacob dem Mädchen.

Tommy, der Junge der schreiend an ihnen vorbeigerannt war, lief so schnell er konnte die Straße entlang.
Die Mädchen versuchten Tommy einzuholen.
Jacob sah nach Links... nichts.
Er blieb in der Türe stehen und sah nach Rechts den anderen hinterher. Was hatte er gesehen?
Ein weiterer Blick nach Links.

Jacobs Augen weiteten sich. An der Hausecke stand ein schulterhoher Hund.
Ohne Fell mit leuchtend gelben Augen knurrte das Biest Jacob an.
Er rannte wieder ins Haus, der Hund hinterher.
Jacob versuchte die Türe zu zu schlagen, doch die Kreatur war schneller.
Sie schlug die Türe so kräftig zurück, das Jacob zurückgeschleudert wurde.
Der Hund machte einen Satz über ihn und fletschte die Zähne.
Jacob sprang auf und rannte zur Türe.
Er ergriff auff seinem Weg geistesgegenwärtig den Türknauf und zog die Türe im rennen hinter sich zu.
Das Biest prallte mit dem Kopf gegen die Türe. Es rammte die Türe erneut und Kratzte an ihr.

Jacob rannte die Straße runter, wo Tommy gerade versuchte auf die hohe Mauer eines Anwesens zu kletern.
Er hörte hinter sich wieder das Wesen gegen die Türe schlagen.
Tommy half den Mädchen die groben Steine und verwelkten Pflanzen nach oben zu kommen.
Das Biest nagte an dem nur leicht vernageltem Fenster.
Gerade als das letzte Kind zu klettern begann, riss der Hund einen der Balken ab, die das Fenster absicherten.
Er Quetschte sich durch die beiden verbliebenen Balken und rannte kläffend in ihre Richtung.

_________________
Test, Test. Dieser Text dient ganz einfach nur als Platzhalter. :PBild *Purr*


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Offline
Official Oldschool
Official Oldschool
Benutzeravatar
Beiträge: 9098
Alter: 39
Wohnort: 127.0.0.1
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Ängste ~ Storythread
BeitragVerfasst: Fr Jul 09, 2010 19:26 
... ein schreiendes Mädchen, ein Junge voller Angst und sie als letzte zwischen den beiden und dieser Bestie, die zähnefletschend auf sie zu stürmte. Sie hatte vielleicht einen halben Meter gut gemacht und würde es wohl nicht schaffen. Oder doch? Hatte der Junge, der ihr erschienen war, genau dieses Ereignis gemeint, als er ihr die unmissverständliche Geste zeigte? Ihre Hände griffen nach allem, was irgendwie Halt bot, während etwas weiter von ihr die Bestie sich mit aller Kraft durch einen Spalt eines vormals vernagelten Fensters quetschte und Teile der Balken von der Wand riss. Holzsplitter regneten in ihre Richtung, Staub wurde aufgewirbelt, das Biest landete auf den Beinen und stierte auf Katalina, die die anderen beiden fast erreicht hatte.

"KOMM SCHON!" wurde ihr zugerufen, eine Hand nach ihr ausgestreckt, die Katalina nicht griff. So schmal, wie die Mauer ihr schien, hätte sie eher jemanden von der Mauer gerissen als dass sie oben angekommen wäre. Gerade als Katalina am oberem Ende der Mauer angelangt wäre, schlug nur eine Handbreit unter ihr die Bestie mit aufgerissenem Maul, begleitet von lautem, markerschütterndem Gebell und Geknurre, gegen die Mauer, aus der etwas Putz bröckelte. Sie wackelte etwas durch die Wucht der Bestie und ihrer immensen Kraft. Erst jetzt im schwachem, vom Nebel und den Wolken freigegebenem und sogleich auch kurzem Moment sah Katalina, dass die Bestie kein Fell hatte. Sie glaubte, Blut und Muskeln gesehen zu haben, so als hätte die Bestie keine Haut. Oder war dies in der Aufregung geschehen, dass sie Dinge zu sehen glaubte, die garnicht da waren? Dinge... wie der Junge, der ihr erschienen war?

In der Hocke saß Katalina auf der Mauer und blickte der Bestie, die noch immer versuchte, auf die Mauer zu springen, in die gelben Augen... mit der Spiegelscherbe in der linken Hand, die durch das Mondlicht leicht spiegelte...

_________________
Der einzige Held, der dich aus tiefster Finsternis erretten kann, wohnt in dir selbst.


Nach oben
 Profil ICQ  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de